Dorf

Wir überfahren den Grenzfluß. Die Straße ist zweispurig. In einem Dorf wurde die Kapelle ausgespart. Getreidefelder – eine letzte Birke. Ein Storchennest mit Insassen, hoffentlich kommen sie beide durch.

130-BY-PL_Grenzfluss

131-PL_to-Warszawa_Kapelle-in-Str.

132-PL_Getreidefeöd

133-PL_to-Warsz_Storchennest_!

134-PL_to-Warsz_Getreide_!

135-PL_to-Warsz_grün

Die Polizei hält uns an. Die Radarpistole zeigt 74 statt 50. Eindeutig. Alex soll mit zum Polizeiwagen kommen. Nach einiger Zeit folge ich. Er soll 100 Zloty oder 25 Euro zahlen. Wir haben 20 Euro und 20 Zloty, Die Verhandlungen laufen auf Polnisch (mein charmanter Beitrag: „nie muvie Popolski“ und „nie ruzumie“) und Englisch (ihren 5 Vokabeln). Das ist den netten Jungs zu kompliziert. Alex bekommt eine Ermahnung und dann verabschieden wir uns herzlich mit Handschlag…

Wir erreichen Warzawa/Warschau, wo ich 1975 drei Monate lebte. Wunderbarste Erinnerungen! Heute ist Warzawa eine schicke europäische Metropole.

136-PL_to-Warsz_1

137-PL_Warsz_Strand

138-PL_Warsz_Brückengebäude

Damals war der Palast der Kulturen das höchste Gebäude der Stadt mit einem Buchladen voller schönster DDR-Kinderbücher. Jetzt gibt’s noch andere Hochhäuser.

139-PL_Warsz_Palast-Kultur-2_!

140-PL_Warsz_Palast-Kultur-1

141-PL_Warsz_Brücke-Bahnfof-Str._!

142-PL_Warsz_Str.-alt-neu_!

143-PL_Warsz_Str.-kl._!

144-PL_Warsz_moderne-Hochh.

Ein zentraler Campingplatz mit deutschen Preisen und vier netten Jungs aus NL und D im uralten Sprintervorgänger, die nach Schweden zum Trekking wollen.

145-PL_Warsz_Camping_!

Wir wollen quer durch zur Altstadt. Kulturpalast immer wieder, ein Haus mit Spuren des schrecklichen Kriegs, unter dem Warszawa besonders gelitten hat.

 

146-PL_Warsz_Theater_!

 

147-PL_Warsz_Reklame_!

148-PL_Warsz_Palast-Kultur_!

149-Haustür

150-PL_Warsz_Kriegsspuren_!

Schöne, restaurierte Häuser, das Mahnmal für den Aufstand im Warschauer Ghetto 1944, der 63 Tage dauerte und ein vergeblicher ungleicher Kampf gegen die deutsche Besatzung war.

151-PL_Warsz_to-Altsstadt

152-PL_Warsz_Ghetto-Mahnmal_!

Die Altstadt, gesprengt von den Deutschen vor ihrem Rückzug, nach Bilder des Malers Caneletto aus dem 18. Jahrhundert wieder aufgebaut und das so perfekt, dass sie jetzt zum Weltkulturerbe gehört. Das Königsschloss steht heute auch wieder! Davor das kleinste Haus Warschaus.

153-PL_Warsz_to-Altstd.

154-PL_Warsz_kleinstes-Haus_!

155-PL_Warsz_Altst.1_!     156-PL_Warsz_Maria-vor-Altstd._!

Der Markt, damals schon neben dem Lazienke-Park unser Lieblingsort.

157-PL_Warsz_Altstd.markt_Alex

158-PL_Warsz_Altstd.markt-alte-Kneipe

159-PL_Warsz_Altstd.markt_Ziehharm._!

Hier gibt es auch hübsch verhüllte Gebäude, aber dahinter wird gearbeitet. Ein beschatteter Künstler.

160-PL_Warsz_Altstd.m.Restaurg.

161-PL_Warsz_Altstd.m._Alex-lächelnd

161-PL_Warsz_Altstd.markt_!

162-PL_Warsz_Altstd.m.-Meerjungfrau

163-PL_Warsz_Altstd.m.-badende-Tauben

164-PL_Warsz_Altstd.m._Künstler_!

 

Canellettos Bild der Warschauer Altstadt. Das neue höchste polnische Gericht, vor dem das Ghetto-Mahnmal steht.

165-PL_Warsz_Altstd.m._Caneletto_!

166-PL_Warsz_neues-Geri

Sinn für Verschönerung. Sprühkunst unter der Brücke. Auf dem Weg zur Grenze ein letztes Dorf mit Kirchturm in Polen

167-PL_Warsz_Sprühkunst-Brücke_!

168-PL_to-Slubice_Dorf_!

Jetzt sind wir bald zuhause und freuen uns auf unsere Lieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu